Hochschule für Musik und Theater

Die Förderung junger Musiker*innen ist seit ihrer Gründung ein besonderes Ziel der Symphoniker Hamburg. Insbesondere mit der Hochschule für Musik und Theater verbindet das Orchester daher eine langjährige Zusammenarbeit. Die in Deutschland einzigartige partnerschaftliche Kooperation ermöglicht angehenden Instrumentalsolist*innen, Dirigent*innen und Komponist*innen schon früh den Kontakt und die Arbeit in und mit einem professionellen Klangkörper.

Durch die regelmäßigen Begegnungen von Nachwuchskünstler*innen und arrivierten Musiker*innen in Proben und Konzerten sowie durch den Austausch zwischen Studium und Praxis ist die Kooperation zu einem wesentlichen Bestandteil der Musikstadt Hamburg geworden.

Auch in ihrem Selbstverständnis sind sich diese beiden bedeutenden musikalischen Institutionen nahe: Die Symphoniker Hamburg verstehen ihr Musizieren als Reflexion über die politische und die ästhetische Wirklichkeit.

Das Leitmotiv der Hochschule für Musik und Theater lautet »künstlerische Exzellenz in gesellschaftlicher Verantwortung« (Präsident Prof. Elmar Lampson), die sich in einem Dreiklang aus Lehre, künstlerischer Produktion und Forschung sowie in ihren Kulturbeiträgen niederschlägt.

Neben einer gemeinschaftlichen Opernproduktion liegt der Schwerpunkt des gemeinsamen Wirkens auf der sieben Konzerte umfassenden Reihe der Werkstatt-Konzerte. Unter der Leitung von Prof. Ulrich Windfuhr und Student*innen seiner Dirigierklasse spielen die Symphoniker Hamburg große Werke der Klassik, Romantik und Moderne, präsentieren junge Instrumentalsolist*innen ihr Können und werden Werke von Nachwuchskomponist*innen zur Uraufführung gebracht. Hier werden Türen und Fenster geöffnet und Stars geboren.