8. Kammerkonzert
Credit: Cove Nouveau

8. Kammerkonzert

Kammermusik mit Klarinetten

Laeiszhalle Hamburg, Kleiner Saal
So, 26.05.2024 11:00 Uhr Tickets

8. Kammerkonzert

Das Kammerkonzert-Abonnement

»Götterwert und Wörterglück« – Spielzeit-Essay von Alexander Meier-Dörzenbach.

Fabian Ludwig Klarinette

Frederik Virsik Klarinette

Nobue Ito Klavier

Olivia Rose Francis Violine

Makrouhi Hagel Violine

Hsiang-Hsiang Tsai Viola

Li Li Violoncello

Theresia Rosendorfer Violoncello

Vincent d’Indy Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 29

Robert Fuchs Klarinettenquintett Es-Dur op. 102

Amilcare Ponchielli Il Convegno (arr. für zwei Klarinetten und Streichquartett)

Vincent d'Indys »Trio für Klarinette, Cello und Klavier op. 29« wurde 1887 komponiert und ist ein wichtiger Beitrag zur französischen Kammermusik des späten 19. Jahrhunderts. Das Stück zeichnet sich durch eine ausgewogene und klanglich reiche Instrumentierung aus, die das Zusammenspiel Instrumente auf faszinierende Weise miteinander verwebt.

Amilcare Ponchiellis »Il Convegno« wurde 1872 uraufgeführt und ist eines der berühmtesten Stücke des italienischen Komponisten. Es zeigt eine Virtuosität und Leichtigkeit, die typisch für die Klarinettenmusik des 19. Jahrhunderts ist und bietet dem Solisten-Duo eine glanzvolle Bühne.

Schließlich wird das »Klarinettenquintett Es-Dur op. 102« von Robert Fuchs aufgeführt. »Fuchs ist ein famoser Musiker. So fein und so gewandt, so reizvoll erfunden ist alles, man hat immer seine Freude daran!« Selten hat Johannes Brahms einen Kollegen so uneingeschränkt gelobt, selten eine so deutliche Nähe zu seiner eigenen Musik verspürt wie im Falle von Robert Fuchs. Der österreichische Komponist schrieb dieses Werk 1907 und es zeigt seine hervorragenden Fähigkeiten als Meister der Klangfarben. Das Stück ist eine harmonische Fusion aus heiteren und elegischen Passagen und zeigt eine ausgewogene Balance zwischen den Klangfarben der Klarinette und der Streicher.