Fensterbrüstung: Haydn, Mozart, Beethoven
Foto: Marco Borggreve

4. VielHarmonie-Konzert

Fensterbrüstung: Haydn, Mozart, Beethoven

Do, 23.04.2020 19:30 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Das VielHarmonie-Abonnement Das Kombi-VH-MK-Abonnement

»Kunst ist das Fenster, durch das der Mensch seine höhere Fähigkeit erkennt.« (Giovanni Segantini)

Lesen Sie den Text »Ewige Einblicke und andere Aussichten« zu unserer Saison 19/20 von Alexander Meier-Dörzenbach.

 Verkaufsstart  Abos ab 12. April (11 Uhr), Einzelkarten ab 20. Juni (18 Uhr)

Wolfgang Amadeus Mozart Symphonie Nr. 39 Es-Dur KV 543

Joseph Haydn Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe:1

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 3 Es-Dur Op. 55 – »Eroica«


Sylvain Cambreling Dirigent

Sergey Nakariakov Trompete

Strahlend hell leuchtet Wolfgang Amadeus Mozarts 39. Symphonie, die erste seiner drei letzten großen Symphonien, niedergeschrieben im Jahr 1788, mitten in einer veritablen Lebens- und Schaffenskrise. Doch dem Werk merkt man die „schwarzen Gedanken“, die Mozart selbst zu Protokoll gab, nicht an: Wie durch ein Portal geleitet das Intro des Kopfsatzes in das lyrische Hauptthema über. Das Menuetto ist voller leicht derber Lebensfreude, der Finalsatz begeistert mit purer, ungekünstelter Lebensfreude.

In der gleichen, oft als majestätisch und strahlend charakterisierten Tonart Es-Dur erklingen auch die beiden anderen klassischen Werke des Abends: Joseph Haydns Trompetenkonzert, geschrieben 1796 anlässlich der Erfindung der Klappentrompete, wurde schon bald zum Standardwerk der Trompetenliteratur. Beethoven soll seine Eroica-Symphonie für die bedeutendste seiner symphonischen Werke gehalten haben. Das ursprünglich Napoleon zugedachte Werk setzte in Anlage, Form und Inhalt Maßstäbe für eine ganze Epoche und macht die Symphonie endgültig zur bedeutendsten und größten Instrumentalgattung, an der Generationen von Komponisten gemessen wurden und scheiterten.

Gehen Sie vorbereitet in dieses Konzert! Olaf Dittmann und ein Orchestermitglied führen in der 30-minütigen Einführung mit Hilfe von Musikbeispielen in das Programm ein und berichten von der Probenarbeit. Der Eintritt ist für Konzertbesucher frei! – 18.30 Uhr Studio E (Bühneneingang)