Fenstererker: al-Andalus

6. Kammerkonzert

Fenstererker: al-Andalus

Do, 30.04.2020 19:30 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Kleiner Saal

Das Kammerkonzert-Abonnement

»Kunst ist das Fenster, durch das der Mensch seine höhere Fähigkeit erkennt.« (Giovanni Segantini)

Lesen Sie den Text »Ewige Einblicke und andere Aussichten« zu unserer Saison 19/20 von Alexander Meier-Dörzenbach.

 Verkaufsstart  Abos ab 12. April (11 Uhr), Einzelkarten ab 20. Juni (18 Uhr)

Das Goldene Zeitalter der Sephardim in al-Andalus

Eduardo Paniagua & Ensemble

Eduardo Paniagua ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Brückenbauer: Nicht nur als gelernter Architekt, sondern auch als Musiker lotet der in Madrid geborene Spanier seit über 50 Jahren Grenzen und Verbindungen zwischen Orient und Okzident sowie zwischen Gegenwart und Vergangenheit aus. Es ist Paniaguas Verdienst, die reichhaltigen musikalischen Traditionen des mittelalterlichen Al-Andalus auf authentischen und rekonstruierten Instrumenten wiedererweckt und für die Nachwelt zugänglich gemacht zu haben. Hier, im südlichen Spanien des 11. bis 15. Jahrhunderts, trafen mediterrane, arabische und europäische Kulturen aufeinander, die zu einem einzigartigen Reichtum an musikalischen Perlen führte. 

Eduardo Paniagua und sein Ensemble beschränken sich dabei nicht auf „musikalische Archäologie“, sondern erwecken vier Jahrhunderte einer bedeutenden Epoche zu neuem Leben. Dabei werden neben höfischer sowie religiöser Musik von Judentum, Christentum und Islam auch Lieder des einfachen Volkes neu erzählt. Die faszinierenden Klangwelten des Ensembles zeugen von der inspirierenden Kraft, die aus der Verschmelzung von Kulturen entstehen kann, und mögen auch heute als Grenzen sprengende Botschaft des Miteinanders verstanden werden.

Künstler