Jenseits der Stille

1. Symphoniekonzert

Jenseits der Stille

So, 20.09.2020 19:00 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Das große Abonnement Das kleine Abonnement

»Wenn alles still ist, geschieht am meisten« (Søren Kierkegaard)

Lesen Sie den Text »Bunte Stillleben in grenzenlosen Klangfarben« zu unserer Saison 20/21 von Alexander Meier-Dörzenbach.

Tickets

Beethoven Missa solemnis D-Dur op. 123

.

Sylvain Cambreling Dirigent

Erin Wall Sopran

Marina Prudenskaya Alt

Robert Dean Smith Tenor

Franz-Josef Selig Bass

EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ

Joshard Daus Chorleitung

.

Gibt es ein größeres geistliches Musikwerk des 19. Jahrhunderts? Beethovens monumentale Missa solemnis ist wohl die bedeutendste, jeden liturgischen Rahmen sprengende Messvertonung im deutschsprachigen Raum dieser Zeit. Er selbst sprach von seinem „grösten Werk, welches ich bisher geschrieben“. Sie ist ein persönliches Bekenntniswerk und übersetzt ein durch Aufklärung und Humanismus geläutertes Gottesverständnis in ein klangliches Geschehen. Diese gigantische Chorsymphonie hat einen der 9. Symphonie ähnlichen Schluss: Das Menschliche, der Humanismus siegen, wir hören den in Töne gegossenen Glauben an eine aus der individuellen Religiosität geborene bessere Welt. „Von Herzen – Möge es wieder – zu Herzen gehen“, schrieb Beethoven als Motto darüber. 

Dieses Werk war das erste, das Sir Jeffrey Tate im Januar 2017 in der gerade eröffneten Elbphilharmonie dirigierte. Sein Nachfolger als Chefdirigent Sylvain Cambreling startet damit nun in seine dritte Saison. 

.

Gehen Sie vorbereitet in dieses Konzert! Olaf Dittmann und ein Orchestermitglied führen in der 30-minütigen Einführung mit Hilfe von Musikbeispielen in das Programm ein und berichten von der Probenarbeit. Der Eintritt ist für Konzertbesucher frei! – 18.00 Uhr Studio E (Bühneneingang). Einlass zur Einführung im Studio E aus Sicherheitsgründen nur solange Sitzplätze verfügbar sind.

Partner:

Hubertus Wald Stiftung