Still(end)e Nächte

1. Kammerkonzert

Still(end)e Nächte

Do, 01.10.2020 19:30 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Das Kammerkonzert-Abonnement

Dieses Konzertprogramm wurde aufgrund der Maßnahmen zum Infektionsschutz überarbeitet und wird sich aller Voraussicht nach nicht mehr ändern. Deshalb können Sie die Tickets ohne Vorbestellung direkt erwerben.

Dieses Konzert wird ohne Pause gegeben und findet entgegen vorheriger Ankündigungen im Großen Saal der Laeiszhalle statt.

Wagner Vorspiel zu Tristan und Isolde (Bearbeitung für 6 Celli von Werner Thomas-Mifune)

Grieg Holberg-Suite (Bearbeitung für 6 Celli von Werner Thomas-Mifune)

Dvořák Waldesruhe (Bearbeitung für 5 Celli von Lothar Niefind)

Paganini Moses-Variationen (Bearbeitung für 2 Celli von Werner Thomas-Mifune)

Ravel Pavane pour une infante défunte (Bearbeitung für 4 Celli von Wolfgang Birtel)

de Falla 6 Canciones populares españolas (Bearbeitung für 6 Celli von Werner Thomas-Mifune)

Violoncello-Gruppe der Symphoniker Hamburg

Richard Wagners Vorspiel zu seinem Musikdrama „Tristan und Isolde“ ist der ikonische Ausdruck unerfüllter Liebessehnsucht, die selbst über den Tod hinausgeht. Der berühmte Tristan-Akkord, der harmonisch gesehen im luftleeren Raum hängt, ohne in eine bestimmte Richtung zu schweben, hat so ganz nebenbei das Tor zur Neuen Musik weit aufgestoßen. Auch Herzen lassen sich mit dieser unergründlich tiefen, leidenschaftlichen, an innere Sehnsüchte rüttelnden Musik öffnen.

Wenn der „Teufelsgeiger“ Niccolò Paganini aufspielte, fielen die Zuhörerinnen und Zuhörer dieses Spektakels, so erzählen es die Anekdoten, reihenweise in Ohnmacht. Ob das auch mit den Variationen für zwei Celli gelingt, bleibt abzuwarten. Doch Paganini war mehr als ein musikalischer Scharlatan, der sein Publikum mit leichten, seelenlosen Effekthaschereien verblüffte. Seine Musik ist auch von tiefer romantischer Sehnsucht erfüllt, die sich mit höchsten technischen Ansprüchen zu einem spannungsgeladenen Schauspiel verbindet.

Der Vorverkauf für dieses Konzert beginnt am 1. September auf symphonikerhamburg.de und unter 040 357 666 66. Die Konzertkasse im Erdgeschoss der Elbphilharmonie ist für den Publikumsverkehr geöffnet – täglich 11 bis 20 Uhr, feiertags geschlossen. Die Konzertkasse im Brahms Kontor und das Elbphilharmonie Kulturcafé am Mönckebergbrunnen bleiben vorerst geschlossen.

Abonnent*innen werden vorab informiert und für Konzerte mit Änderungen entschädigt. Sie erhalten ein Vorkaufsrecht und erhalten einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent.

Auch alle Kund*innen, die bereits Tickets bestellt haben, werden vorab informiert und erhalten ein Vorkaufsrecht vom 7. August an.

Sofern weitere Änderungen für im Herbst 2020 folgende Konzerte erforderlich werden, werden diese rechtzeitig bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Grenzenlos durch Raum und Zeit

2. Kammerkonzert

Grenzenlos durch Raum und Zeit

Laeiszhalle Hamburg

Wiebke Bohnsack, Christian Specht, Eugene Lifschitz, Mariam Fathy

Werke von Beethoven, Haydn, Piazzolla und Gardel

Konzert fixiert
Do, 22.10.2020 19:30 Uhr
Cambreling und Angelich #1

2. Symphoniekonzert

Cambreling und Angelich #1

Laeiszhalle Hamburg

Sylvain Cambreling, Nicholas Angelich

Werke von Beethoven und Schubert

Konzert fixiert
So, 25.10.2020 18:30 Uhr