Unendlich romantisches Reisen

4. Symphoniekonzert

Unendlich romantisches Reisen

So, 06.12.2020 19:00 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Das große Abonnement Das kleine Abonnement

»Wenn alles still ist, geschieht am meisten« (Søren Kierkegaard)

Lesen Sie den Text »Bunte Stillleben in grenzenlosen Klangfarben« zu unserer Saison 20/21 von Alexander Meier-Dörzenbach.

Tickets

Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 5 F-Dur op. 103 »Ägyptisches Konzert«

Anton Bruckner Symphonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 »Romantische«

.

Sylvain Cambreling Dirigent

Lucas Debargue Klavier

.

Camille Saint-Saëns brachte einst von einer Reise ins ägyptische Luxor nachhaltige Eindrücke mit nach Frankreich zurück – und komponierte sein Ägyptisches Konzert voller orientalistischer Melismen und Exotismen.

Im starken Kontrast zu dieser französisch-heiteren Machart der erinnerten Orientalistik steht das Symphonie-Monumentalwerk Anton Bruckners, der sich weniger gerne auf Reisen begab, sondern die Nächte beim Improvisieren und Komponieren auf kalten Orgelbänken Oberösterreichs zubrachte. Die erste Fassung von Bruckners »Romantischer« entstand im Jahre 1874. Doch 1877 entschied sich der Komponist, seine Vierte gründlich zu überarbeiten. An den Musikjournalisten Wilhelm Tappert schrieb Bruckner: »Ich bin zur vollen Überzeugung gelangt, dass meine 4. romant. Sinfonie einer gründlichen Umarbeitung dringend bedarf. Es sind z.B. im Adagio zu schwierige, unspielbare Violinfiguren, die Instrumentation hie u. da zu überladen u. zu unruhig.« Die erste vollständige öffentliche Aufführung am 20. Februar 1881 in Wien mit den Wiener Philharmonikern und der Leitung von Hans Richter wurde zu einem großen Erfolg für den Komponisten. Sieben Jahre später schrieb Bruckner an den Dirigenten und Komponisten Hermann Levi (1839-1900) ungewohnt euphorisch: »Der Erfolg in Wien ist mir unvergesslich!«
.

Gehen Sie vorbereitet in dieses Konzert! Olaf Dittmann und ein Orchestermitglied führen in der 30-minütigen Einführung mit Hilfe von Musikbeispielen in das Programm ein und berichten von der Probenarbeit. Der Eintritt ist für Konzertbesucher frei! – 18.00 Uhr Studio E (Bühneneingang). Einlass zur Einführung im Studio E aus Sicherheitsgründen nur solange Sitzplätze verfügbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Grenzübergänge

4. Kammerkonzert

Grenzübergänge

Laeiszhalle Hamburg

Paweł Kisza, Ayumu Sasaki, Hsiang-Hsiang Tsai, Theresia Rosendorfer

Werke von Mozart und Borodin

Do, 10.12.2020 19:30 Uhr
Weihnachtskonzert

1. Laeiszhallen-Sonderkonzert

Weihnachtskonzert

Laeiszhalle Hamburg

Adrian Iliescu Dirigent und Violine

Werke von Kreisler, Grieg, Mozart

Fr, 25.12.2020 18:00 Uhr
Die Neunte

3. Laeiszhallen-Sonderkonzert

Die Neunte

Laeiszhalle Hamburg

Sylvain Cambreling, Christiane Libor, Stine Marie Fischer, Robert Dean Smith, Tobias Schabel, Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor, Laeiszhallen-Sonderprojekt-Chor

Beethoven Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Fr, 01.01.2021 19:00 Uhr