Wellenbewegung

3. Morgen Musik

Wellenbewegung

So, 03.04.2022 11:00 Uhr

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Tickets Das Morgen Musik-Abonnement Das Kombi-VH-MK-Abonnement

»Was für die Raupe das Ende der Welt, ist für den Rest der Welt ein Schmetterling.« Lesen Sie den Text »Irisierende Farbwellen und weiße Stille« zu unserer Saison 21/22 von Alexander Meier-Dörzenbach.

2G

Dieses Konzert wird nach der sogenannten 2G-Regel durchgeführt. Mehr Infos

Geoffrey Paterson Dirigent

Hans-Jürgen Schatz Sprecher

Bach Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068

Strawinsky Konzert für Kammerorchester Es-Dur – »Dumbarton Oaks«

Strauss Der Bürger als Edelmann – Orchestersuite op. 60

»Nur in der Träne des Schmerzes spiegelt sich der Regenbogen einer besseren Welt.« Diese tröstenden Worte stammen von dem in unserem Nachbarbundesland – genauer: in Dithmarschen – geborenen großen Dichter des 19. Jahrhunderts Friedrich Hebbel. Und in unserem Saisonmotto »Doch Himmelsbogen.« spielt der Regenbogen freilich eine bedeutende Rolle. Der Regenbogen als Tröster und Hoffnungsspender: von Kinderhand an ein Fenster gemalt, als Zeichen der Toleranz auf Shirts und Fahnen gedruckt – oder als bezauberndes meteorologisches Phänomen am Himmel bei einem Spaziergang.

Igor Strawinskys Leben verlief in Wellen. Vom frühen Skandal-Erfolg des »Sacre« hin zu Neoklassizismus-Experimenten und wieder zurück. Strawinsky wurde steinalt, 88 Jahre. Dieses Glück hatte seine Tochter Ludmilla nicht, die mit knapp 30 Jahren 1938 an Tuberkulose starb. Strawinsky suchte Trost und Ruhe auf dem Landsitz Dumbarton Oaks bei Washington D.C. Besonders heilsam und tröstend erschien ihm die Musik von Johann Sebastian Bach, die er in seinem »Konzert für Kammerorchester Es-Dur«, das den Beinamen nach seinem Entstehungsort bekam, sogar explizit zitiert. Entsprechend erklingt Bach in diesem Konzert vor Strawinsky. Die dritte Orchestersuite enthält auch das berühmte »Air«; eine der wohl bekanntesten Melodien: tröstend, schreitend, besinnend singend.

Zugelassene Trauer, Strawinskys Bach-Hommage – und am Ende eine Barock-Hommage von Richard Strauss: der spätromantische Meister des musikalischen Humors in Bestform. Eine bessere Welt. Eine Welt voller Anekdoten.

Bitte beachten Sie: Programm und Besetzung dieses Konzerts wurden geändert!

Nur in der Träne des Schmerzes spiegelt sich der Regenbogen einer besseren Welt.

FRIEDRICH HEBBEL (1813–1863)

Das könnte Sie auch interessieren

Taupunkte

8. Symphoniekonzert

Taupunkte

Laeiszhalle Hamburg

Masato Suzuki, Nicholas Angelich

Werke von Takemitsu, Bach, Bartók und Strawinsky

2G
So, 10.04.2022 19:00 Uhr
Federwolken

4. VielHarmonie-Konzert

Federwolken

Laeiszhalle Hamburg

Sylvain Cambreling, Sir-Jeffrey-Tate-Preisträger*in

Werke von Mozart und Beethoven und ein Solokonzert

2G
Do, 14.04.2022 19:30 Uhr
Cumulus

4. Morgen Musik

Cumulus

Laeiszhalle Hamburg

Gergely Madaras, István Horváth, Europa Chor Akademie Görlitz

Werke von Kodály und Schumann

2G
So, 08.05.2022 11:00 Uhr