MovINg living room #10: Brahms bekocht die Kulturküche

Veröffentlicht am MovINg living room

Geschmackvoller Spätnachmittag Ende Oktober - draußen Wochenmarkt, drinnen wird frisch gekocht: musikalische Stärkung. Eine solche empfiehlt sich, wenn die Tage kürzer und rauer werden für innerliches wie äußerliches Wohl- und Wärmeempfinden. So geschehen letzten Freitag in der evangelischen Stiftung Alsterdorf, genauer gesagt in der dortigen Kulturküche

Das 10. MovINg living room Konzert stand ganz im Zeichen des einst in Hamburg geborenen Johannes Brahms, dessen spätes Klarinettenquintett op. 115 als Menü zu 4 Gängen, beziehungsweise Sätzen, genussvoll von einem beseelten Ensemble aufgetischt wurde: Frederik Virsik (Klarinette), Pavel Kisza (Violine), Rumyana Yankova (Violine), Daniela Frank-Muntean (Viola) und dem neuen Solo-Cellisten der Symphoniker Hamburg, Eugene Lifschitz

Wunderbar entfaltete sich das klangliche Aroma in den industriell anmutenden Gemäuern der Kulturküche, die optisch auch eine Kultur-Werkstätte sein könnte, aber durchaus Konzertsaal-Qualitäten besitzt: akustische Schmeicheleinheiten fürs Ohr. Gefesselt lauschte (und naschte) das Musik-hungrige Publikum, so nahe wie möglich an und um die Musiker herum platziert, um alles aufzusaugen und auszukosten, bis zum letzten Ton und man hätte noch einen Nachschlag vertragen, so sehr mundete Brahms und seine Musik. Ein Vorabendmahl, das man gerne öfter einnehmen würde!