Foto: Danio Stamenkovic

Grußwort des Intendanten Daniel Kühnel

Verehrtes Publikum, liebe Freundinnen und Freunde der Symphoniker Hamburg,

das Wort »grenzenlos«, das wir dem von Goethe gegebenen Zusammenhang im Gedicht »Eins und Alles« entreißen und als Inspirationswort für die neue Spielzeit 2020/2021 der Saisonbroschüre gleichsam vorangestellen, schafft eine Verbindung zur ebenfalls von Goethe stammenden Aufforderung »... und werde!«, die wir uns in der vorangegangenen Spielzeit als Motto gegeben haben. Hier und dort geht es um den wunderbaren Metamorphose-Gedanken, der Akzent ist jedoch neu: Ging es bei »... und werde!« vor allem um die uns allen innewohnende Kraft der Erneuerung, so geht es jetzt um die Beschwörung der Freude an der uneingeschränkten Verbundenheit einer und eines jeden von uns mit allem, was die Welt ausmacht – jener Verbundenheit, die durch den ewigen Kreislauf entsteht, der uns alle hervorgebracht hat. Und in der Tat ist das Geheimnis des Lebens selbst mit den Zeilen des Dichters umschrieben. In der Musik, die wir uns für Sie in der Spielzeit 2020/2021 vorgenommen haben, hallt in unendlich scheinender Vielfalt diese Umschreibung wortlos wider. Und nicht nur sie. Es ist treffend, im poetischen Zugriff, der unseren Spielplänen eigen ist, das Geheimnis des ewigen Lebens evoziert zu sehen: Erkennen wir Wandlung und Erneuerung als ewiges Gesetz an – Wandlung und Ewigkeit sind in der Poesie keine Gegensätze –, so werden wir Teil dieses Gesetzes und haben dadurch lebendigen Anteil an der Ewigkeit, die sich uns, ganz nach unserem Willen, in Gott oder durch die Mathematik jenseits der Ränder des Erkennbaren zeigt.

Warum diese Poesie im Denken und Sprechen über die Saison unseres L Orchesters nötig sei, das ist eine naheliegende Frage. Die Antwort scheint mir zu sein, dass das Eintauchen in die Musik wie das Eintauchen in ein Meer des Wissens ist ( – grenzenlos – ), das in einer Sprache zu uns spricht, die mit dem alltäglichen und gewöhnlichen Ohr nicht zu vernehmen ist, weshalb ihr vor- und nachzudenken auch nur in einer anderen als in der alltäglichen und gewöhnlichen Sprache wirklich einen Sinn ergibt, nämlich in der poetischen.

Das Vergnügen des Eintauchens, des sich Verlierens, des Findens ist ein schwereloses und kann die Zeit insofern aufheben, als Musik, wenn sie gut ist, nicht in der Zeit stattfindet, sondern selbst zu Zeit wird. Das Eintauchen in die Musik hebt die gewöhnliche Erfahrung von Raum und Zeit auf, schafft Ewigkeit – eben – und ist ein grenzenloses Vergnügen.

Wir freuen uns unendlich auf Sie!

Daniel Kühnel

Intendant der Symphoniker Hamburg

 Der Verkauf  von Abonnements für die Spielzeit 2020/2021 beginnt am 29. April 2020. Der Verkauf von Einzelkarten für die Spielzeit 2020/2021 läuft aufgrund der aktuellen Situation anders ab als gewohnt. Das neue Verfahren bietet Ihnen maximale Sicherheit bei geringem bürokratischen Aufwand: Vom 26. Mai 2020 an können Sie Karten für die Konzerte reservieren. Sechs Wochen vor dem Konzerttermin ist dann die Bezahlung fällig – und die restlichen Tickets gehen in den freien Verkauf. Sollte das Konzert hingegen ausfallen müssen, entstehen für Sie keine Kosten; die Reservierung wird dann ganz einfach storniert.