Foto: Daniel Dittus

Pianistin Martha Argerich trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Hamburg ein

Tschentscher: „Martha Argerich bereichert zusammen mit den Symphonikern Hamburg seit Jahrzehnten die Musikstadt Hamburg.“

Vom 25. Juni bis zum 2. Juli 2018 findet in der Laeiszhalle erstmalig das Martha Argerich Festival der Symphoniker Hamburg statt. Anlässlich des Festivals ist die Ausnahmepianistin heute von Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Kultursenator Dr. Carsten Brosda im Rathaus empfangen worden und hat sich in das Goldene Buch der Stadt Hamburg eingetragen. Dass ihr Hamburg, die Symphoniker und gerade auch die Laeiszhalle besonders am Herzen liegen, hat Martha Argerich vielfach und zuletzt auch anlässlich ihres Auftritts bei der Feier des 60-jährigen Bestehens der Symphoniker im vergangenen Jahr bewiesen.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher: „Martha Argerich bereichert zusammen mit den Symphonikern seit Jahrzehnten die Musikstadt Hamburg. Erstmalig bringen die weltbekannte Pianistin und das beliebte Hamburger Orchester nun ein einzigartiges Festival mit zahlreichen Weltstars in die Laeiszhalle. Das sind gute Voraussetzungen für eine enge musikalische Zusammenarbeit auch in der Zukunft. Der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt unterstreicht die große Verbundenheit Hamburgs mit Martha Argerich.“

Martha Argerich: „Es ist eine sehr besondere Ehre, dass Hamburgs Erster Bürgermeister mich heute im Rathaus empfängt! Das erste Mal war ich 17 Jahre alt, als ich hierher zum Spielen kam. Und jetzt nach all den vielen Jahren holen Daniel Kühnel und die Symphoniker mich und meine Freunde aus der ganzen Welt zurück in diese wunderbare Stadt und in die Laeiszhalle, die ich so liebe.

Die ersten beiden Tage unseres Festivals haben mich sehr beglückt – ich freue mich auf die nächsten Proben und Konzerte und die vielen herzlichen Begegnungen der Menschen, die uns besuchen.“

Mit dem erstmalig in der Laeiszhalle stattfindenden Festival möchte Martha Argerich, zusammen mit den Symphonikern Hamburg und ihrem Intendanten Daniel Kühnel, die Tradition des von ihr weltberühmt gemachten Musikfestivals „Progetto Martha Argerich“ in Lugano aufnehmen. Dabei greift sie zurück auf Freunde und Wegbegleiter, wie Daniel Barenboim, Ivry Gitlis und Mischa Maisky. Ebenfalls dabei sind Barenboims Sohn, der Bratschist Michael Barenboim und der Star-Bariton Thomas Hampson. Sie alle kommen auf Einladung von Martha Argerich, die mit 17 Jahren das erste Mal in der Laeiszhalle spielte und seitdem eine enge künstlerische und persönliche Verbindung mit den Symphonikern Hamburg und der Stadt pflegt.

Martha Argerich wurde in Buenos Aires geboren. Im Jahr 1955 kam sie mit ihrer Familie nach Europa. Bereits als Kind galt sie als Ausnahmepianistin. Heute tritt sie immer wieder mit einigen der bedeutendsten Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart auf. Zudem ist ihr die Förderung junger Nachwuchstalente ein besonderes Anliegen.

Bilder vom Martha Argerich Festival