Reise nach Abu Dhabi

Die umfangreiche Reisehistorie der Symphoniker Hamburg wird um ein sehr besonderes Kapitel reicher: Anfang Februar reist das Laeiszhalle Orchester in die Vereinigten Arabischen Emirate, um im Rahmen der Abu Dhabi Classics 2020 zwei Konzerte zu geben.

Am Mittwoch, 5. Februar 2020, steht bei einem Open-Air-Auftritt unter der Leitung von Sylvain Cambreling vor dem Herrscherpalast Ludwig van Beethovens 9. Symphonie auf dem Programm – ein Werk, das nicht nur im Beethovenjahr 2020 eng mit den Symphonikern verbunden ist: Sylvain Cambreling wählte es 2018 für sein Antrittskonzert als neuer Chefdirigent und verbindet mit seiner Interpretation eine eigene ästhetisch-politische Haltung; zudem steht es stets zum Jahreswechsel auf dem Programm. Die EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ sowie eine Riege namhafter Solisten reisen mit: Christiane Libor (Sopran), Claudia Mahnke (Alt), Robert Dean Smith (Tenor) und Attila Jun (Bass). Es handelt sich um die erste Aufführung der Neunten in diesem Teil der Welt.

Am Vorabend spielt zudem ein Kammerensemble der Symphoniker Hamburg Werke von Johannes Brahms, Peter I. Tschaikowsky und Ludwig van Beethoven.

Aufgrund dieser aufwendigen Reise wurde das Programm des 3. VielHarmonie-Konzerts am Donnerstag, 6. Februar 2020, geändert. Die Besucher können sich auf einen Star der Historischen Aufführungspraxis freuen: die Blockflötistin Dorothee Oberlinger. Mit Cellist Andrei Ioniță und dem 17-köpfigen Ensemble Harmonie Universelle spielt sie ein sehr umfangreiches, vielseitiges Barockprogramm, das die VielHarmonie-Reihe um eine außergewöhnliche Farbe bereichert.

Zum 3. VielHarmonie-Konzert mit Andrei Ioniță und Dorothee Oberlinger