Foto: Daniel Dittus

Rückblick Martha Argerich Festival 2019

Elf Konzerte in elf Tagen / Mehr als 50 Künstler / 14.000 Besucher in der Laeiszhalle u.a. / „Hoffen auf Neuauflage im Sommer 2020“

Mit einem umjubelten XXL-Konzert endete gestern in der Laeiszhalle das Martha Argerich Festival 2019, das die Symphoniker Hamburg in diesem Sommer bereits zum zweiten Mal veranstalteten. In vier Stunden erlebten die Besucher Martha Argerich und acht (!) weitere Pianisten, die Cellisten Mischa Maisky und Edgar Moreau sowie zahlreiche weitere Künstler. Als Signal zum Abschluss schlug Martha Argerich – begleitet von Applaus und Jubel – mehrfach einen Gong.

In den vergangenen elf Tagen fanden acht Konzerte im Großen Saal der Laeiszhalle statt. Hinzu kam je ein Abend in der Elbphilharmonie, in den Deichtorhallen Hamburg und im Kleinen Saal der Laeiszhalle. Insgesamt strömten 14.000 Besucher zu den Auftritten. (Im vergangenen Jahren waren es knapp 9.000.) Die Musiker ernteten ausnahmslos begeisterte Reaktionen.

Neben Martha Argerich, die in jedem der elf Konzerte auftrat, und den Symphonikern Hamburg waren weit mehr als 50 Einzelkünstler beteiligt: Khatia Buniatishvili, Stephen Kovacevich, Renaud Capuçon, Gabriela Montero, Sergei Babayan, Guy Braunstein, Charles Dutoit, Sylvain Cambreling, Tedi Papavrami, Andrei Ioniță, Mischa Maisky, Edgar Moreau, Nicholas Angelich, Adrian Iliescu, Sophie Pacini, Dong Hyek Lim, und die Sänger der EUROPA CHOR AKADEMIE GÖRLITZ.

Martha Argerich und Daniel Kühnel, Intendant der Symphoniker Hamburg, hoffen nach den äußerst positiven Erfahrungen von 2018 und 2019 auf eine Neuauflage des Martha Argerich Festivals im Sommer 2020. Martha Argerich sagt: „Es waren sehr intensive, arbeitsreiche Tage. Von morgens bis nachts haben wir musiziert. Wenn ein Auftritt endete, ging es gleich weiter zu den nächsten Proben. Aber von dem tollen, aufmerksamen, liebevollen Publikum habe ich so viel zurückbekommen – dafür möchte ich mich von Herzen bedanken.“

Daniel Kühnel sagt: „Wenn man diese vielen Tage mit der unvergleichlichen, unbeschreiblichen Martha Argerich und ihren vielen Ausnahmemusiker-Freunden erlebt, spürt man nach und nach, wie unsere Branche eine Zukunft haben kann: Wir sollten Musik immer wieder neu entdecken. Den Versuchen, Experimenten und Erschütterungen mit der Musik immer wieder Raum geben. Und die Musik unser Leben grundieren lassen. Dies alles gehört zugleich zu den Leitideen der Symphoniker Hamburg. Deshalb macht mich die Verbindung, die in dem Festival gelebt wird, sehr glücklich. Mein ausdrücklicher Dank gilt den vielen Besuchern sowie den Unterstützern, die alle zusammen dieses unabhängig finanzierte Festival möglich machten.“

Das Martha Argerich Festival 2019 fand mit freundlicher Unterstützung der Hans-Otto und Engelke Schümann-Stiftung statt.

Zudem unterstützten: Christiane und Dr. Lutz Peters, die Bundesregierung, die Hubertus Wald Stiftung, Brandsstock. (Pressemitteilung vom 1. Juli 2019)

Fotos: Daniel Dittus