Guy Braunstein

Erster Gastkünstler

Guy Braunstein

 You will find a biography in English below 

Guy Braunstein ist der Erste Gastkünstler der Symphoniker Hamburg seit der Saison 2013/2014.

Der Violinist und Dirigent Guy Braunstein ist der Erste Gastkünstler der Symphoniker Hamburg. Guy Braunstein wurde in Tel Aviv, Israel geboren. Im Alter von sieben Jahren begann er, Violine zu lernen. Auf seinem Weg zum Berufsmusiker studierte er bei Chaim Taub und später in New York bei Glenn Dicterow und Pinchas Zuckerman. Bereits in jungen Jahren begann Braunstein seine internationale Karriere sowohl als Solist als auch als Kammermusiker und ist seitdem mit vielen wichtigen Orchestern aufgetreten, wie dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, dem Dänischen Radio Sinfonieorchester Kopenhagen sowie dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, der Filarmonica della Scala und den Berliner Philharmonikern, um nur einige zu nennen.

Sein Erfolg führte ihn schnell zu den wichtigsten Bühnen der Welt, und er hat mit Musikern wie Isaac Stern, András Schiff, Zubin Mehta, Maurizio Pollini, Vladimir Fedosejew, Yefim Bronfman, Daniel Barenboim, Lioba Braun, Sir Simon Rattle, Mitsuko Uchida, Andrey Boreyko, Lang Lang, Jonathan Nott, Emmanuel Ax, Gary Bertini, Pierre-Laurent Aimard, Semyon Bychkov und Angelika Kirschlager zusammengearbeitet. Zwischen 2003 und 2007 hatte Braunstein eine Professur an der Universität der Künste in Berlin inne und ist seit 2006 Künstlerischer Leiter des Rolandseck-Festival, zu welchem er regelmäßig internationale Stars wie Emmanuel Pahud, Hélène Grimaud, Amihai Grosz und François Leleux einlädt. Braunstein wurde, als jüngster Geiger aller Zeiten, im Jahr 2000 zum 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker ernannt, mit denen er bereits 1992 als einer der Solisten in Beethovens Tripelkonzert unter der Leitung von Zubin Mehta aufgetreten war. Darüber hinaus beschäftigt sich Braunstein intensiv mit Kammermusik und gibt Recitals in London, Paris, Berlin, Luxemburg, Jerusalem, Frankfurt, Kroatien und Polen.

Violinist and conductor Guy Braunstein is the first guest artist of the Hamburg Symphony Orchestra. He was born in Tel Aviv in Israel. He started learning the violin at the age of seven. Braunstein began his international career as a soloist and chamber musician at a young age too and has since performed with many of the greatest orchestras. Among the musicians with whom he has collaborated are Isaac Stern, András Schiff, Zubin Mehta, Maurizio Pollini, Vladimir Fedosejew, Yefim Bronfman, Daniel Barenboim, Lioba Braun, Martha Argerich, Sir Sir Simon Rattle, Mitsuko Uchida, Andrey Boreyko, Lang Lang, Jonathon Nott, Emmanuel Ax, Gary Bertini, Pierre-Laurent Aimard, Semyon Bychkov and Angelika Kirschlager. In the year 2000, Braunstein became the youngest violinist of all time to be appointed concert master of the Berlin Philharmonic Orchestra. Over the last few years he has chosen to devote his efforts to pursuing a solo career.

Konzerte mit Guy Braunstein

Traum und Wirklichkeit

9. Symphoniekonzert

Traum und Wirklichkeit

Laeiszhalle Hamburg

Lorenzo Viotti Dirigent

Guy Braunstein, Emily Magee, Ludovic Tézier

Werke von Szymanowski und Zemlinsky

Tickets ab 13,00 €

So, 26.05.2019 19:00 Uhr