Karl-Heinz Steffens
Foto: Stefan Wildhirt

Dirigent

Karl-Heinz Steffens

Über die vergangenen Jahre ist Karl-Heinz Steffens zu einem der begehrtesten Dirigenten auf internationaler Bühne geworden. 
 
Während seiner Zeit als Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wurde das Orchester vielfach ausgezeichnet. Es erhielt den ECHO Klassik 2015 als Orchester des Jahres für die Aufnahme von Werken Bernd Alois Zimmermanns, in 2016/17 wurde ihm vom Deutschen Musikverlegerverband (DMV) der Preis für das beste Konzertprogramm verliehen. Neben dem mit dem Orchester erarbeiteten umfangreichen Repertoire bringt Steffens derzeit einen ausführlichen Zyklus der Bruckner-Sinfonien über mehrere Spielzeiten hinweg zur Aufführung.
 
Als Gastdirigent hat Steffens in den vergangenen Spielzeiten mit Klangkörpern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Berliner Philharmonikern, dem Helsinki Philharmonic, den Münchner Philharmonikern, dem Netherlands Philharmonic und dem Tonhalle-Orchester Zürich zusammengearbeitet. Wiedereinladungen führten ihn regelmäßig zu den Rundfunk-Sinfonieorchestern in Berlin, Köln, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig und Stuttgart. In dieser Saison wird er nach Dresden und zum Royal Stockholm Philharmonic zurückkehren. Mit dem Norwegian National Opera Orchestra wird er in den drei skandinavischen Metropolen Kopenhagen, Helsinki und Oslo auftreten, auch wird er das Gürzenich-Orchester Köln und das Orchestre National de Lyon dirigieren.
 
In Großbritannien wird Steffens mit dem Philharmonia Orchestra seinen Zyklus der Sinfonien von Brahms fortsetzen, Ein deutsches Requiem dirigieren und als Solist in Brahms Klarinettenquintett zu erleben sein, ehe er mit dem Orchester eine Spanientournee antritt. Außerdem wird er sein Debüt beim Royal Scottish National Orchestra geben.
 
Karl-Heinz Steffens ist gleichermaßen ein profilierter Operndirigent. Jüngst dirigierte er an Den Norske Opera & Ballett die norwegische Premiere von Pelléas et Mélisande sowie Produktionen von Cosi fan tutte, Fidelio und Calixto Bieito’s Tosca. Bereits mehrfach gastierte er an der Mailänder Scala (Cosi fan tutte, Don Giovanni und Götterdämmerung) und debütierte 2016 am Opernhaus Zürich mit Cosi fan tutte. Regelmäßige Einladungen führen ihn an die Staatsoper unter den Linden.
 
Vor seiner Tätigkeit als Dirigent war Karl-Heinz Steffens Solo-Klarinettist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und der Berliner Philharmoniker.