Maria João Pires
Foto: Felic Broede / Deutsche Grammophon

Pianistin

Maria João Pires

Die Pianistin Maria João Pires wurde in Lissabon geboren und gab bereits mit vier Jahren ihr erstes Konzert. Sie war erst neun Jahre alt, als sie den Wettbewerb der portugiesischen Jeunesses Musicales gewann; viele weitere Preise folgten. Ihre Ausbildung begann Maria João Pires an der Musikakademie ihrer Heimatstadt bei Campos Coelho und Francine Benoît. Ein Stipendium ermöglichte ihr 1961 die Fortsetzung ihres Studiums bei Rosl Schmid und Karl Engel in Deutschland. 1970 gewann sie den Ersten Preis beim Beethoven-Wettbewerb in Brüssel. Damit startete ihre internationale Karriere, die sie zu vielen Konzerten und Solo-Abenden durch Europa, Kanada, Japan, Israel und die USA führte. 1986 debütierte Maria João Pires mit großem Erfolg in London und drei Jahre später in New York. Seither gastiert sie weltweit in den Musikzentren, nicht zuletzt auch als exzellente Kammermusikerin.

Sie war bei renommierten Festspielen wie beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei der Schubertiade Feldkirch, in Tanglewood, bei den BBC Proms und beim Ravinia Festival zu erleben. 1990 gab sie ihr Debüt bei den Salzburger Osterfestspielen mit Claudio Abbado und den Wiener Philharmonikern. 1996 trat die Künstlerin mit dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam unter Riccardo Chailly in Salzburg und Luzern auf.

Maria João Pires gründete 1999 im portugiesischen Belgais ein interkulturelles Zentrum, das sich der Fortbildung junger Künstler aus allen Bereichen widmet. Zudem rief sie das »Partitura«-Projekt ins Leben, das junge und erfahrene Künstler ohne Konkurrenzdenken zu freundschaftlichem Zusammenspiel führt; mit ihrem »Equinox«-Projekt sorgt sie für die musikalische Förderung benachteiligter Kinder.

Im vergangenen Jahr beendete die herausragende Pianistin ihre aktive Karriere. Für das Martha Argerich Festival der Symphoniker Hamburg kehrt sie 2019 für eine einmalige Ausnahme auf die Bühne zurück.

Konzerte mit Maria João Pires

Verwandte Seelen

Martha Argerich Festival

Verwandte Seelen

Laeiszhalle Hamburg

Martha Argerich und Maria João Pires Klavier

Tedi Papavrami Violine

Werke von Mozart, Schubert und Beethoven

Mi, 26.06.2019 19:30 Uhr