Mariusz Wysocki

Violoncello

Mariusz Wysocki

Mariusz Wysocki ist Musiker in der Gruppe der Celli bei den Symphonikern Hamburg seit 2014.

Mariusz Wysocki ist Absolvent der Sibelius Musik Akademie in Helsinki (Diplom mit Auszeichnung, Klasse Prof. Arto Noras) und der Chopin Musik Universität in Warschau (Diplom mit Auszeichnung, Klasse Prof. Tomasz Strahl). Außerdem studierte er Violoncello als Vollstipendiat an der renommierten Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid (Klasse Prof. Natalia Shakhovskaya). Derzeit bereitet er sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg in der Klasse von Prof. Arto Noras auf das Konzertexamen vor.

Während seiner Studienzeit gewann er zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben: 1. Preis im 22. Elise Meyer Wettbewerb in Hamburg (2013), 3. Preis und Publikumspreis im 38. Internationalen Violoncello Wettbewerb "Dr. Luis Sigall" in Vina del Mar (Chile, 2013), Grand Prix und 1. Preis im 8. Danczowski Nationalen Violoncello Wettbewerb in Poznan (Polen, 2007) und 1. Preis im 1. Nationalen Wettbewerb für Streicher in Krakau (Polen, 2006).

Als Solist gastierte er mehrfach bei Orchestern wie dem Chile Regional Orchestra, Krakau Philharmonic und Sinfonietta Cracovia, Silesian Kammerorchester, Lublin Philharmonic, Rzeszow Philharmonic, Concerto Avenna, Sinfonia Iuventus und dem Chopin Academia Orchestra. Auftritte führten ihn in die meisten europäischen Länder und nach Südamerika. Auch hat er sich – solistisch und kammermusikalisch – bereits auf diversen internationalen Musikfestivals präsentiert, darunter beim „Start - junge Künstler on tour" bei NDR Kultur/ Hamburg, beim „Encuentro de Música y Academia de Santader“ (Santander, Spanien), bei der „Mozarteum Sommer Akademie“ (Salzburg, Österreich), der „Accademia Musicale Chigiana“ (Siena, Italien).

Auch in seinem Heimatland Polen hat er an unterschiedlichen Festivals wie dem „Warsaw Autumn", „National Festival Talents' Week“, „Laboratory of Contemporary Music“ und dem „Poznan Spring Music Festival“ teilgenommen. Meisterkurse absolvierte er bei David Geringas, Frans Helmerson, Philippe Muller, Bernard Greenhouse, Julius Berger, Ivan Monighetti, Menahem Pressler und Emanuel Ax.

Mariusz spielte als Solocellist in der Orchester-Akademie des Münchner Rundfunkorchesters (2014) und war der erste polnische Cellist auf Konzerttourneen in Europa und Südamerika mit dem European Union Youth Orchestra unter Leitung von Vladimir Ashkenazy. Darüber hinaus erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, wie den Preis der „Young Poland“-Stiftung, verliehen vom Kulturministerium Polens, die Preise von Austrian Master Classes, der Fondazione Accademia Musicale Chigiana-Stiftung, der Keimyung Research Foundation und der „Pro Polonia Society“-Stiftung. Außerdem ist er Gewinner des Konzertzyklus „Junges Musikforum“ des Österreich Instituts.

Konzerte mit Mariusz Wysocki

À la française

4. Kammerkonzert

À la française

Laeiszhalle Hamburg

Satoko Koike, Sangyoon Lee, Mariusz Wysocki, Wiebke Bohnsack, Sophia Whitson

Werke von Debussy, Francaix und Cras

Tickets ab 8,00 €

Do, 07.02.2019 19:30 Uhr
Kein seltsames Paar

6. Lunchkonzert

Kein seltsames Paar

Laeiszhalle Hamburg

Paweł Kisza Violine

Mariusz Wysocki Violoncello

Werke von Ravel, Händel/Halvorsen u. a.

Di, 12.02.2019 12:30 Uhr
Power Play

5. Kammerkonzert

Power Play

Laeiszhalle Hamburg

Mateusz Dwulecki, Klarinette Elmar, Mariusz Wysocki, Yu Sugimoto, Lin Chen

Werke von Rush, van Appledorn, Séjourné, Szalonek, Kocsár, Higgins, Kotoński, Krauze und Serocki

Tickets ab 8,00 €

So, 31.03.2019 11:00 Uhr
»Weit in sehnendem Verlangen«

7. Kammerkonzert

»Weit in sehnendem Verlangen«

Laeiszhalle Hamburg

Narine Yeghiyan, Makrouhi Hagel, Hovhannes Baghdasaryan, Sebastian Marock, Mariusz Wysocki

Werke von Schumann, Schubert, Wagner, Mendelssohn Bartholdy und Debussy

Do, 16.05.2019 19:30 Uhr