Srboljub Dinić

Dirigent

Srboljub Dinić

Srboljub Dinić, 1969 in Nis/Serbien geboren, stammt aus einer Musikerfamilie, die eine lange Tradition hat und in welcher er die erste musische Ausbildung bekam. Nachdem er die Musikmittelschule 1987 in Nis beendete, studierte er an der Musikakademie Belgrad Klavier und Kammermusik.

Auf die Einladung von Reiner Altorfer kam er 1995 nach Basel, wo er von 1995 bis 1997 als Korrepetitor am Theater arbeitete. Von 1997 bis 1999 war er Korrepetitor und Assistent an der Oper Bonn. 1999 kehrte er an das Theater Basel zurück und wurde Assistent der Chefdirigentin Julia Jones.

Er arbeitete und studierte Dirigieren bei Wolfgang Ott in Bonn. Seinen Magisterabschluss im Fach Dirigieren erhielt er bei Professor Sasa Nikolovski.

Am Theater Basel debütierte er als Dirigent mit der Oper Macbeth von Giuseppe Verdi.

Von 2001 bis 2004 arbeitete Dinić als Erster Kapellmeister und Assistent des Chefdirigenten Miguel Gomez Martinez an der Oper Bern. Im Jahre 2004 wurde er im selben Haus zum Chefdirigenten ernannt, wo er bis 2013 blieb und von 2007 bis 2013 auch als Musikalischer Direktor wirkte. In Bern dirigierte er 37 Opernpremieren und mehr als 60 Produktionen, Sinfoniekonzerte und Gala-Konzerte. Das Bedeutendste unter ihnen ist allerdings das Projekt des Schweizer Fernsehens SF 1, wo die Oper „La Boheme“ per Live-Übertragung gesendet wurde. Die Produktion und die DVD erhielt den höchsten Fernsehpreis der Schweiz, die „Goldene Rose“.

Im Jahre 2013 wurde Dinić Musikalischer Direktor und Chefdirigent des Orchesters des Teatro de Bellas Artes in Mexico City, eines der größten Opernhäuser in Amerika, wo er seitdem mehr als 20 Opernproduktionen und Gala-Konzerte dirigierte.

Srboljub Dinić ist ebenfalls Chefdirigent des renommierten Orchesters „Die St. Georg Streicher“ aus Belgrad, mit welchem er seit 2013 zusammen arbeitet.

Von 2006 bis 2009 war er regelmäßiger Gast am Staatstheater Stuttgart, wo er die Opern Madama Butterfly, Tosca und Norma dirigierte. Im Jahre 2006 debütierte er beim bedeutendsten Opernfestival in Avenches in der Schweiz mit Verdis Troubadour.

Von 2009 bis 2011 gastierte er am Teatro Massimo Palermo mit den Opernpremieren Puritani, Aida und La Gioconda und an dem namhaften Festival in Savonlinna/Finnland mit den Opern Puritani und Tosca.

Von 2012 bis 2014 war er regelmäßiger Gastdirigent am Aalto Theater Essen für die Produktionen Onegin, Aida und Masnadieri. Zur selben Zeit gastierte er am Kroatischen Nationaltheater in Zagreb mit Jenufa und Tosca und am Nationaltheater in Belgrad mit Carmen. In Rovigo dirigierte er die Operette Die Lustige Witwe.

Am Staatstheater Braunschweig debütierte Srboljub Dinić im Februar 2015 mit der Oper Andrea Chenier und eröffnete die Spielzeit 2015/2016 mit zwei Sinfoniekonzerten. Ab der Spielzeit 2017/2018 wird er dort die Stelle des Generalmusikdirektors antreten.

Während eines großen Teils seiner Karriere arbeitete Dinić mit Sternen der Weltopernszene wie Anna Netrebko, Diana Damrau, Aihnoa Arteta, Desiree Rancatore, Agnes Baltza, Silvia dalla Benetta, Ramon Vargas, Carlo Colombara, Hector Sandoval, Salvatore Licitra, Francisco Araiza, Zeljko Lucic u.v.a. und begleitete sie auf Tourneen, Gala-Konzerten und Opernproduktionen in der Schweiz, Deutschland, Ungarn, Italien, Finnland, Mexico, Südkorea, Taiwan und China.

Sein Opernrepertoire umfasst mehr als 60 Titel von Mozart bis Strawinsky.

Auf dem Gebiet der Symphoniemusik hat Srboljub Dinić mit vielen respektablen Orchestern in der ganzen Welt zusammengearbeitet. Dazu zählen die Münchner Symphoniker, das Staatsorchester Stuttgart, das Staatsorchester Braunschweig, die Essener Philharmoniker, die Württembergische Philharmonie, die Nürnberger Symphoniker, das Berner Sinfonieorchester, das Basel Sinfonieorchester, das Orchestra di Verona, das Orchestra di Teatro Massimo, Orquesta de Valencia, die Belgrader Philharmonie, Die St. Georg Streicher, das Ungarische Radioorchester, das Orquesta filarmonica de Ciudad Mexico, das Orquesta filarmonica de Universidad autonoma de Mexico, das Orquesta de Mineria aus Mexico City, das Shanghai symphony orchestra und das Taipeh symphony orchestra. Im Jahr 2015 dirigierte er zum ersten Mal beim Bolshoi Festival in Mokra Gora mit Nemanja Radulovic als Solist.

Srboljub Dinić wurde mit dem Preis des Kulturministeriums der Republik Serbien für die Verbreitung und Promotion der serbischen Kultur in der Welt ausgezeichnet.

Konzerte mit Srboljub Dinić

Italienische Oper und Wiener Operette

4. Hamburger Rathauskonzert

Italienische Oper und Wiener Operette

Innenhof des Hamburger Rathauses

Srboljub Dinić Dirigent

Liana Aleksanyan Sopran

Eduardo Aladren Tenor

Werke von Verdi, Puccini, Strauss und Lehár

Mi, 26.07.201719:00 Uhr