Marina Prudenskaya

Mezzosopranistin

Marina Prudenskaya


Marina Prudenskaya, Mezzosopran, geboren in St. Petersburg. Im Anschluss an ihr Gesangstudium erstes Engagement am Stanislawskij-Opernhaus in Moskau. 2005-2007 Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin. Gastengagements u.a. bei den Festspielen in Aix-en-Provence und an zahlreichen europäischen Opernhäusern. Schwerpunkte ihres heutigen Repertoires sind Richard Wagner und Giuseppe Verdi. 2009/10 sang sie das Verdi-Requiem mit den Berliner Philharmonikern bei den Salzburger Osterfestspielen unter Mariss Jansons und war in der Rheingold-Koproduktion der Mailänder Scala und der Staatsoper Berlin unter Daniel Barenboim zu hören. Nach ihrem Debüt 2006 bei den Bayreuther Festspielen als Flosshilde in der Neuproduktion von Der Ring des Nibelungen unter der Leitung von Christian Thielemann, kehrt sie 2016 nach Bayreuth als Waltraute in Götterdämmerung zurück. Ferner gastierte sie als Amneris (Aida) in Palermo und Hamburg, als Alcina (Orlando furioso) in Santiago de Compostela und als Octavian an der Bayerischen Staatsoper. 2007-2013 Ensemblemitglied der Oper Stuttgart, wo sie bis zuletzt u.a. als Octavian (Der Rosenkavalier), Amneris (Aida), Adalgisa (Norma), Brangäne (Tristan und Isolde), Waltraute und 1. Norn (Götterdämmerung) sowie Fenena (Nabucco) zu hören war. Aktuell ist sie Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin. In der laufenden Spielzeit gastiert Marina Prudenskaya u.a. als Azucena (Il trovatore) am Royal Opera House und an der Opéra de Monte Carlo sowie als Eboli (Don Carlos) am Opernhaus Zürich.

Konzerte mit Marina Prudenskaya

5. Symphoniekonzert

5. Symphoniekonzert

Cambreling – Verdi Requiem

Laeiszhalle Hamburg, Großer Saal

Sylvain Cambreling, Joonas Ahonen, Mandy Fredrich, Marina Prudenskaya, Dmytro Popov, Bogdan Taloș, EuropaChorAkademie – Werke von Ustwolskaja und Verdi


So, 09.02.2025 19:00 Uhr

Alle Werke mit Marina Prudenskaya

Giuseppe Verdi
Giuseppe Verdi